Der Kampf gegen den Nachtkönig | Game of Thrones Staffel 8 Folge 3

未能成功加载,请稍后再试
0/0

《权力的游戏》是美国HBO电视网制作推出的一部中世纪史诗奇幻题材的电视剧。该剧改编自美国作家乔治·R·R·马丁的奇幻小说《冰与火之歌》系列。故事主要讲述各大家族之间争夺“铁王座”的权力斗争。《权游》于5月19日在美国迎来了最后一集,这部陪伴了我们八个年头的神剧,带给我们太多的震撼与感动。而我们今天向大家介绍的是《权游》第八季第三集的精彩内容,本集讲述了故事中最大反派之一的夜王之死。诛杀夜王的到底是何方神圣?一起看看吧~

Das Serienevent des Jahres läuft seit dem 15. April auf Sky-Ticket: Game of Thrones Staffel 8 ist da. Wir besprechen Woche für Woche die neuen Episoden der finalen Season.

Dabei wird es zu Spoilern kommen und gerade diese Woche ausdrücklich darauf hinweisen! Episode 3 von Staffel 8 ist ein actiongeladenes Meisterwerk, voll mit Spannung, Dramatik und wichtigen Charaktermomenten.

Die Folge spielt erneut komplett in Winterfell und zeigt uns endlich den großen Krieg gegen die Armeen des Nachtkönigs. Von Sekunde eins wird dem Zuschauer klar, diese Schlacht, wird nicht jeder überleben und für einige Überraschungen wird ebenfalls gesorgt.

Angefangen mit Melissandre. Die Hexe kehrt zurück nach Winterfell und gibt den Dothraki Streitkräften flammende Klingen. Angeführt von Jorrah Mormont und in Begleitung von Ghost wird so die erste Großoffensive gestartet.

Doch es dauert nicht lange, bis ein Licht nach dem anderen erlischt und unseren Helden und den Zuschauern klar wird, dass dieser Kampf nicht so leicht zu gewinnen ist.

Da man Ghost für den Rest der Episode nicht sieht, war ich kurz sicher, es hätte Jons treuen Wolf erwischt. Doch keine Angst Leuteman sieht ihn im Promo-Clip für die nächste Episode.

Jorrah ergreift den Rückzug und die Armeen der Untoten stürzen sich auf Winterfell und machen alles platt, was sich ihnen in den Weg stellt. Dabei stirbt dann auch Dolorous Edd, der Sam das Leben rettet.

Die erste uns bekannte Figur ist somit gefallen. Doch leider soll er nicht der einzige sein, der stirbt. Viele unserer Helden haben wichtige Momente in der Schlacht.

So beschützen Jaime und Brienne einander, Theon wacht über Bran und der Hund wird geradezu katatonisch, als er mit dem Feuer konfrontiert wird, das als Schutzwall vor den Untoten dienen soll.

Dany und Jon reiten auf Raeghal und Drogon, werden allerdings vom Nachtkönig überrascht, der den untoten Viserion reitet.

Zum ersten Mal kommt es zu einem echten Drachenkampf. Und nachdem es Daenerys gelingt den Nachtkönig von seinem Drachen zu trennen, lernen wir etwas interessantes über den Anführer der Untoten: Feuer macht ihm nichts aus.

Nachdem es seiner Armee gelingt in Winterfell einzudringen stirbt ein weiterer Fan-Favorit: Die kleine Lady Mormont. Doch zumindest tritt sie als Kämpferin ab und ihr gelingt es einen untoten Riesen mit in den Tod zu reißen.

Während Figuren wie der Hund, Jorrah und Grauer Wurm an vorderster Front kämpfen, fungiert Arya Stark zunächst als Bogenschützin die aus der Ferne auf die Untoten schießt.

Sie gibt Sansa eine Waffe und auf die Frage, wie man diese benutzt, rät sie ihr dazu mit der spitzen Seite zuzustechen. Auch das ist ein weiterer Moment, der an die erste Staffel der Serie erinnert.

Damals war dies, die erste Lektion die Jon ihr gab, nachdem er ihr ihr erstes Schwert Needle schenkte. Als Winterfell geradezu überrannt wird, sehen wir dann wie Arya ihre neue Waffe benutzt.

Darth Maul ähnlich tötet sie ihre Gegner mit gleich zwei Klingen. Doch auch die taffe Stark-Tochter muss die Flucht ergreifen und probiert in der Festung immer wieder den Untoten auszuweichen.

Eine unfassbar fesselnde Sequenz, bei der die Spannung ins Unermessliche steigt, bis sie schlussendlich entdeckt wird und panisch vor den Monstern wegrennt. Bei ihrer Flucht wird sie zunächst mit dem Hund und Berric Dondereon vereint.

Letzterer opfert sich, damit die beiden entkommen können. Doch Melissandre, die Arya und dem Hund begegnet verrät ihnen, dass Dondereons Schicksal nun erfüllt wurde: Es war seine Mission Arya Stark zu schützen.

Auch viele andere Prophezeiungen der Hexe bewahrheiten sich in dieser Episode. Zum eine erinnert sie Arya daran, wie sie ihr einst vorhersagte, dass sie in Zukunft töten würdeegal ob gründe Augen, braune Augen oder auch blaue Augen.

Um sie für den alles entscheidenden Kampf vorzubereiten zitiert Melissandre Sirio ForrelAryas erstem Mentor. Die untote Armee schafft es derweil in die Gruft der Starks, wo sich Sansa und Tyrion bereit für ihr Ende machen.

Das Ziel des Nachtkönigs kennen wir seit letzter Woche: Er will Bran töten und somit die Erinnerungen an die Menschheit ausrotten, bevor er den ewigen Winter einleitet.

Jon probiert mit allen Mitteln ihn auszuschalten, doch der düstere Anführer erweckt etliche Leichen zu neuem Leben und macht sie zu seinen Soldaten.

Da Drogon von den Untoten geradezu befallen wird, muss sich der Drache von Dany trennen. Allein und umzingelt von zombifizierten Soldaten schaut es so aus, als ob unsere Drachenkönigin das zeitliche segnet.

Doch Jorrah Mormont eilt ihr zur Hilfe und opfert sich für sie. Der Nachtkönig kommt seinem Ziel Bran gefährlich nah. Doch Theon kämpft wie ein wilder, um den 3 äugigen Raben zu schützen.

Bran macht dem Greyjoy mut und nennt ihn einen guten Menschen. Doch der Nachtkönig tötet den geläuterten Theon. Als alles verloren scheint, taucht Arya auf und tötet den Nachtkönig, in dem sie ihm ihre Klinge in die Brust rammt.

Er stirbt also, wie er einst geboren wurde. Mit ihm stirbt auch seine gesamte Armee und die Schlacht ist gewonnen. Melissandre, die ihren eigenen Tod prophezeit hat, trennt sich von ihrem Amulett und stirbt kurz darauf an ihrem Hohen Alter.

Und damit endet eine der hefitgsten Episoden von Game of Thrones. Ich persönlich war begeistert. Selten hatte ich das Gefühl, dass wirklich niemand sicher ist.

Selten war eine Schlacht so aufwendig und involvierte wirklich fast jede unserer Charaktere. Noch nie haben wir uns von so vielen Figuren auf einmal verabschieden müssen.

Und ob Dramatik, Action, klaustrophobische Spannung oder würdige Abschlüsse für unsere Fan Favoritenalles war mit dabei. Doch ich muss gleichzeitig gestehen, dass ich nun rückblickend etwas enttäuscht vom Nachtkönig bin.

Ewig lange wurde er angeteasert, ständig gab es ominöse Botschaftendoch sein Ziel war tatsächlich einfach nur alles zu zerstören. Das diese seit Staffel 1 groß angekündigte Gefahr mit einer Episode abgefrühstückt wurde, ist etwas schade.

Doch immerhin war dies eine beeindruckende Schlacht und hat viele Opfer gefordert. Alles in allem hatte ich sehr viel Spaß mit der Episode und seit dem Battle of the Bastards nicht mehr derartig mitgefiebert.

So das war unser Recap zu Folge 3 von Staffel 8. Falls ihr keine Episode der finalen Staffel verpassen wolltseit dem 15.04. hat Sky Ticket die Season im Angebot.

Doch auch alle bisherigen Staffeln von Game of Thrones könnt ihr schauen, um euer Gedächtnis aufzufrischen- Den Link zum Angebot findet ihr unten in der Beschreibung!

Wie hat euch die Episode gefallen? Schreibt es mir in die Kommentare! Und für mehr Game of Thrones Content schaut euch dieseVideos an.